Die neusten Ergebnisse

Spass ist das wichtigste! - Bild von Trixpics.ch
Spass ist das wichtigste! - Bild von Trixpics.ch

3. Lauf der European 4Cross Series

Am letzten April Wochenende fand das 2. MTB-Festival in Reutlingen auf dem Panzergelände statt. Das Festival trug das erste Gold-Event der Serie aus, was viele schnelle internationale Fahrer anlockte, darunter auch der aktuelle Weltmeister Mitja Ergaver.
Wir reisten bereits am Freitag Nachmittag an, in der Hoffnung, dass der Regen der Strecke nicht all zu fest zu gesetzt hat und wir bereits trainieren können. Allerdings tauschten wir das Rad gegen Schaufeln ein und halfen die Strecke zu präparieren. 

 

Nach einem ausgiebigen Frühstück begann das noch matschige Training, welches einiges an Kraft raubte. In der Qualifikation gab es 3 Qualifikationsläufe und nicht wie üblich einen Zeitlauf. Simon und Ingo konnten jeweils alle 3 Läufe für sich entscheiden und beendeten die Qualifikation somit auf dem 1. und 3. Platz, da der Lokalmatador Benedikt Last ebenfalls alle 3 Läufe gewinnen konnte und somit auf Platz 2 landete.

 

Durch die Insgesamt 140 angereisten Fahrer gab es nach der Qualifikation bei den Elite Herren bereits einige Ausscheidungen, so dass ein 32-Tableau zustande kam. Im 1/8 Final konnten Simon und Ingo ihre Läufe souverän gewinnen. Im 1/4 Final machte Ingo leider einen Fahrfehler was am Ende des Tages für ihn Platz 9 bedeutete. "Halbfinale war ganz klar das Ziel, aber trotzdem war es ein erfolgreicher Tag für mich mit guten und starken Läufen. Der Tag hat mir gezeigt, dass mich mein Training in die richtige Richtung bringt.", meint Ingo zu seinem 9. Platz.

Simon konnte seine starke Tagesform weiterhin nutzen und gewann all seine Läufe bis ins grosse Finale. Das Finale konnte er dann auch stark mit einem Start-Ziel Sieg ohne Bedrängnis gewinnen, da alle anderen Fahrer auf der Chicken-Line unterwegs waren. Ausserdem ist der grösste Konkurrent und Lokalmatador Benedikt Last bereits im Halbfinale ausgeschieden. "Es war ein guter und erfolgreicher Tag für mich und alle anderen Fahrer auch, da es ein grösseres und stärkeres Fahrerfeld als sonst war.", meinte Simon zu seinem Sieg.

 

Das nächste Rennen für uns wird in 2 Wochen in Winterthur (SUI) stattfinden.

 


Simon Waldburger gewinnt vor Yannick Pfister und Channey Guennet
Simon Waldburger gewinnt vor Yannick Pfister und Channey Guennet

1. Lauf der European 4Cross Series

Am 2. April begann für uns die Rennsaison 2017 nach einem langen und harten Wintertraining. Das Dual-Pumptrack Rennen im Indoor-Bikepark in Pfäffikon lockte einige Weltklasse Fahrer wie den Crankworx Pumptrack Sieger Channey Guennet an.

 

Simon Waldburger gelang ein starker Qualifikationslauf, musste sich jedoch um 2/10 Yannick Pfister geschlagen geben, welcher den Indoor Park regelmässig besucht. Ingo Schegk war mit seinem Lauf bis auf einen kleinen Fehler zufrieden, was am Ende für den 11. Platz reichte.

 

Nach einer erholsamen Mittagspause begannen die Finalläufe. Ingo Schegk musste sich 1/8-Finale um eine Bikelänge gegen den deutschen Ingo Kaufmann geschlagen geben. "Mit dem Endergebniss bin ich zwar nicht zufrieden, jedoch habe ich etwas damit gerechnet, da ich über den Winter gesundheitlich eingeschränkt trainieren konnte. Die nächsten Rennen im April werden zeigen wie sich mein Körper entwickelt.", meinte Ingo nach dem Rennen.

 

Simon Waldburger testete in den ersten beiden Läufen welche Startlinie seiner Meinung nach besser für Ihn geeignet ist. Nach kurzer Besprechung im Team entschied sich Simon im Halbfinale für den 2. Startplatz um in der ersten Runde hinterher zu fahren. Denn im Halbfinale traf er auf den Weltklasse Pumptrack Fahrer Channey Guennet, welcher zum ersten Mal im Indoor Bikepark war. Es war ein Kopf an Kopf Rennen und wurde am Ende mit einem Foto-Finish entschieden. Simon Waldburger konnte den Lauf um ein paar wenige Zentimeter für sich entscheiden. Im Finale traf er dann auf den Qualisieger Yannick Pfister. Simon konnte erneut einen perfekten Lauf abliefern und gewann den 1. Lauf der Eruopean 4Cross Series. "Ich bin mit meinem Sieg zum Saison Start zufrieden, da die Konkurrenz stark war und ich mich in den entscheidenden Läufen voll fokussieren konnte. Es zeigt, dass sich mein Training gelohnt hat und ich für die Saison bereit bin."

 

Das nächste Rennen für unser Team wird am 22. April in Homberg (CH) sein.


Simon Waldburger führt in seinem ersten Lauf
Simon Waldburger führt in seinem ersten Lauf

Letzter Stopp der 4X ProTour

Das letzte Rennen der 4X ProTour fand am vergangenen Wochenende in Roc D'Azur(FRA) statt. Da Ingo sein Metall im Oberschenkel entfernen lassen musste fuhr Simon gemeinsam mit dem deutschen Daniel Anger in den Süden. Die beiden waren von der neuen Strecke begeistert: "Das ist wieder eine richtige 4Cross Strecke". Bei der Streckenbesichtigung war klar, dass die Strecke sehr schnell und staubig wird. Am Samstag in der Qualifikation konnte sich Simon mit einem sicheren Lauf den 8. Platz sichern. Am Sonntag fuhr er in den ersten beiden Runden souverän in das Halbfinale ein. Dort kämpfte er um den dritten Platz, musste sich aber geschlagen geben und im kleinen Finale um den 5. Platz kämpfen. Diesen konnte er leider nicht ganz erreichen, war aber mit dem schlussendlich 6. Rang zu frieden und meinte, dass es ein guter Saison Abschluss ist.


Simon Waldburger im Qualifikationslauf
Simon Waldburger im Qualifikationslauf

9. Lauf der European 4X Series und Schweizermeisterschaft

Es war unser Heimrennen! Am 17./18. September fand das MTB-Festival in Leibstadt statt. Am Samstag trat Simon Waldburger an der Schweizermeisterschaft an. In der Qualifikation zeigte er, dass er einer der beiden grossen Favoriten für den Schweizermeistertitel ist und brachte die schnellste Zeit ins Ziel. Nach dem Start im Finale führte Simon bis zur Proline. Dort kam er wegen des Gegenwindes bei den ersten zwei Sprüngen etwas zu kurz und musste für den dritten Sprung abbremsen und rollen. Der zweit platzierte Marco Muff zog trotzdem ab und konnte einen Sturz bei der Landung gerade noch so verhindern, was ihm aber die momentane Führung brachte. Simon jagte ihn bis zur Ziellinie, konnte die Führung aber nicht zurück gewinnen und musste sich mit dem 2. Platz zufrieden geben.

Sonntag: Für den 9. Lauf der European 4X Series kam der Regen, welcher die Proline so erschwerte, dass fast alle Fahrer die Chickenline fuhren. Simon konnte sich erneut als schnellster Fahrer qualifizieren und Ingo erreichte trotz eines eher schlechteren Lauf noch den 4. Platz. Die ersten beiden Runden überstanden beide ohne Probleme und konnten in das Halbfinale einziehen. Im Halbfinale wurde Ingo nach dem Start auf die 3 versetzt und konnte den 2. Platzierten leider nicht mehr einholen und zog so in das kleine Finale ein. Simon fuhr erneut stark und zog in das grosse Finale ein. Im kleinen Finale hatte Ingo dann noch einen groben Fahrfehler welcher ihn direkt auf die 4. Position setzte was am Rennende Platz 8. bedeutete. Simon konnte sich mit einem Start-Ziel Sieg den Tagessieg holen.

 


Simon Waldburger führt vor Tomas Slavik
Simon Waldburger führt vor Tomas Slavik

5. Lauf der European 4X Series

Am letzten Juli Wochenende fand bereits der 5. Lauf der European 4X Series im Sarntal(ITA) statt. Da die Anreise einige Stunden dauerte, machten wir uns bereits am Freitag Nachmittag gemeinsam mit ein paar Vereinskollegen auf den Weg. Bereits am Abend reichte es noch für eine kurze Trainingseinheit um die Strecke kennen zu lernen.

 

Samstag war Renntag. Nach einer langen Trainingseinheit begann um 14:00 die Qualifikation bei Sonnenschein und heissen Temperaturen. Simon startete als erstes und konnte einen guten Lauf ins Ziel bringen, was ihm am Ende den 2. Platz einbrachte. Ingo startete gleich nach ihm und brachte ebenfalls einen zufrieden stellenden Lauf ins Ziel, welcher Platz 5 bedeutete. Nach der Qualifikation war eine Pause von ca. 3.5h, da noch ein V.I.P. Race stattfand. Wir nutzten diese als Mittagspause und Vorbereitung für die Finalläufe.

 

Um 19:00 begannen dann die Finalläufe, in welchen Simon und Ingo ihren ersten Lauf souverän ins Ziel brachten. Im Halbfinale traf Ingo bereits auf Tomas Slavik, Urban Rotnik und Andre Graf. Er probierte vor der Ziellinie innen an Urban vorbei zu kommen um in das grosse Finale einzuziehen. Leider hat es nicht ganz gereicht und Ingo startete im kleinen Finale, welches er mit einem Start Ziel Sieg gewinnen konnte und somit den 5. Rang erzielte.

Simon zog gemeinsam mit Tomas Slavik, Urban Rotnik und Jan Evers in das grosse Finale ein. Mit einem perfekten Gate konnte sich Simon in der ersten Gerade an die Spitze setzen. Anfangs 2. Gerade machte er dann aber einen kleinen Fehler, welchen Slavik ausnützte und ihn überholte. Simon versuchte noch einmal zu kontern, musste sich aber am Ende mit einem starken 2. Platz zu frieden geben. Alles in allem war es ein guter Renntag um etwas für die weiteren Rennen mitzunehmen.


Dritter Lauf 4X Pro Tour - JBC 4X Revelations

Kaum hatten wir unsere Semesterprüfungen abgelegt, hatten wir nur noch eines im Kopf: Das schlafraubende Ereignis ist das wohl härteste 4Cross Rennen überhaupt. Die sehr spektakuläre und schwierige Strecke, die tobenden Zuschauermassen und alles drum herum machen das zur 4X Pro Tour zählende JBC 4X Revelations zu dem 4X Race schlechthin.

  

Nach unserer Ankunft gab es jedoch vorerst nichts zu tun, und das raubte Energie und die Nevosität stieg. Dauerregen führten dazu, dass das erste Training abgesagt werden musste. Am Freitag standen somit das erste, knapp 3 Stunden dauernde und dadurch stressige Training an. Darauf folgte die Qualifikation. Ingo hatte einen "Scheisslauf" und klassierte sich auf Rang 21, somit immerhin sicher am Samstag dabei. Simon lief es besser und er brachte die viertschnellste Zeit ins Ziel. Die Ausgangslage für das Rennen war somit optimal.

Nach einer weiteren Training-Session startete endlich das lang erwartete Rennen. Leider scheint uns das Unglück zu verfolgen an diesem Ort und so schied Ingo im 1/8 Final aus. Für Simon war im 1/4 Final nach einem Torfehler Schluss. Enttäuschung machte sich bereit, doch wie man so schön sagt, aus Fehlern lernt man am meisten..

 

Wir sitzen also in die Ecke und heulen in der Hoffnung, dass alles besser wird. -

 

--> Falsch, wir kennen keine Hoffnung und Zufall, wir sind G-Form Swiss Team, vorne ist da wo wir sind! ;)

 


3. Ingo Schegk und 5. Simon Waldburger
3. Ingo Schegk und 5. Simon Waldburger

4. Runde der European 4Cross Series in Berkheim

Nach Rund einem Monat Rennpause fand die nächste Runde der European 4Cross Series in Berkheim statt. Bei sonnigen und Rund 30 Grad konnten sich unsere Fahrer perfekt auf das kommende 4X ProTour Rennen in JBC(Tschechien) vorbereiten. Nach den drei Qualifikationsläufen stand Simon auf Platz 3 und Ingo auf Platz 4. Die erste Runde überstanden beide Problemlos und zogen somit ins Halbfinale. Im Halbfinale wollte Simon testen was es in der ersten Kurve benötigt um nach ganz vorne zu drücken. Leider stürzte er dabei und zog ins kleine Finale ein. Ingo zog hinter dem schlussendlichen Sieger als zweiter seines Laufes in den Final. Im kleinen Finale dominierte Simon und konnte sich den 5. Platz sichern. Ingo kam im Finale nicht gut weg und probierte kurz vor Schluss noch den 2. Platzierten Yannick Pfister zu überholen, welches ihm aber leider nicht mehr gelang. Er beendete das Rennen somit mit einem dritten Platz, was sein erstes Elite Podest bedeutete.


Pic by Rick Schubert
Simon Waldburger gewinnt vor Aiko Göhler & Tom Scherrer

3. Runde der European 4Cross Series in Reutlingen

Bei sonnigem und warmen Wetter fand am Samstag das 1. MTB Festival in Reutlingen statt. Bereits zum Training erschienen einige Zuschauer am Streckengelände. 

In den Qualifikationsläufen konnten sich Simon den 2. und Ingo den 8. Platz einfahren. Am Nachmittag begannen die Finalläufe mit dem 1/8 Finale in welchem sich beide Fahrer souverän durchsetzen konnten. Im nächsten Lauf musste sich Ingo nach einem misslungenen Start leider mit dem 14. Rang zu frieden geben. Simon Waldburger konnte nach einem kleinen Zweikampf im Halbfinale souverän in das Finale einziehen. Im Finale liess er nichts anbrennen und brachte mit einem Start-Ziel Sieg den Tagessieg nach Hause.


Ingo Schegk wird von Aiko Göhler attackiert
Ingo Schegk wird von Aiko Göhler attackiert

1. 4X ProTour Rennen in Winterberg

Beim ersten Rennen der 4X ProTour in diesem Jahr hiess es für unsere beiden Fahrer zu sehen, wo Sie mit ihrer Leistung international stehen. Hat das Training für an die Spitze gereicht?

Bei sonnigem Wetter und 20 Grad fuhren Simon Waldburger und Ingo Schegk gemeinsam am Freitag nach Winterberg. Bei noch warmen Temperaturen stand der Track Walk an, an welchem leichte Veränderungen zum Vorjahr festgestellt wurden. Am Samstag begann dann das erste Training, leider waren es mittlerweile nur noch knappe 5 Grad. Nach einem problemlosen Training stand die Qualifikation an. Simon Waldburger konnte einen soliden Lauf herunterfahren und sicherte sich am Ende den 7. Platz. Ingo Schegk fuhr ebenfalls einen guten Lauf, spürte jedoch am Ende seine Beine und kam beim Zielsprung etwas zu kurz. Trotzdem erreichte er noch Platz 21.

Der Sonntag begann führ die Fahrer mit Schnee. Vom Morgen früh bis kurz nach Mittag schneite es im kalten Winterberg. Im Training merkten die Fahrer jedoch, dass dieser Positiv für die Strecke war, welche jetzt mehr Grip hatte.

Durch das grosse Fahrerfeld wurde ein 64. Tableau ausgefahren. Im ersten Lauf konnte sich Simon souverän von Start bis Ziel durchsetzen. Ingo Schegk fuhr ebenfalls souverän im ersten Lauf auf zweiter stelle ins Ziel und konnte ein Überholmanöver des Weltmeisters 2015 abwehren. In der nächsten Runde wurde das Tempo dann schon einiges schneller und es lagen keine Fehler mehr drin. Simon und Ingo konnten erneut einen guten Lauf ins Ziel bringen und kamen wieder eine Runde weiter.

Viertelfinal: Ingo Schegk lag in der ersten Kurve auf Platz 4 und versuchte in Kurve 2 auf Platz 2 vor zu fahren, wobei er ausrutschte und die Kurve nicht mehr richtig fertig fahren konnte. Somit schied er aus und beendete das Rennen auf Platz 16. Für ihn war es jedoch ein zufrieden stellendes Ergebniss, da er sich nach seiner Verletzung wohl fühlte und ein gutes Rennen ablieferte. Simon Waldburger hingegen konnte sich auf der Startgerade in einem zweikampf durchsetzen und fuhr die Führung bis ins Ziel. Im Halbfinale hatte Simon jedoch keine perfekten Start und musste mit dem 3. Platz in das kleine Finale einziehen. Dort konnte er jedoch seine Leistung erneut zeigen und fuhr mit diesem Sieg souverän auf den 5. Endrang. Es war für ihn ein gutes Rennen und zeigte erneut, dass es keine Fehler leidet um an die Spitze zu fahren.


Podium Herren Elite
Podium Herren Elite

Saisonauftakt in Homberg

Das erste Rennen der European 4Cross Series begann wie erwartet mit Dauerregen.  Nach der Streckenbesichtigung ging es für uns ins Training. Wir fuhren nicht all zu oft, um bei den anstrengenden matschigen Bedingungen unsere Kräfte für die Finalläufe zu sparen.

In der Qualifikation nahm sich Ingo einen sicheren Lauf vor. Er kam zwar ohne Sturz ins Ziel, war jedoch nicht ganz zu frieden mit seinem Lauf. Besser als erwartet qualifizierte sich Ingo mit dem 13. Platz.

Simon sah eine gute Qualifikation als Rennentscheidend in diesem Dual Eliminator und gab alles. Simon qualifizierte sich mit einem starken Lauf auf einem 4. Platz.

 

In der ersten Runde der Finalläufe konnte Ingo einen Start-Ziel Sieg rausfahren, wobei Simon  dank seiner guten Qualifikation eine Freilos Runde hatte und somit automatisch eine Runde weiter war.

Im 1/8 Final musste Ingo auf der schlechteren Seite starten und war nach dem Startslalom einige Meter zurück. Er kämpfte sich jedoch zurück an das Hinterrad seines Gegners und versuchte in der letzten Kurve auf die Innenseite zu kommen um einen Zielsprint zu lancieren. Leider konnte er aber wegen des Schlamms nicht mehr einklicken und musste sich mit dem 11. Schlussrang zu frieden stellen.

Simon konnte seinen 1/8 Final Lauf sicher ins Ziel bringen. Im ¼ Final traf er auf den vorherigen Kontrahenten von Ingo. Im Startslalom wollte Simon zu viel und rutsche aus, was zu einem Torfehler führte. Beim korrigieren des Torfehlers verlor er jedoch zu viel Zeit und beendete das Rennen ebenfalls frühzeitig mit einem 5. Rang.

 

Das Rennen zeigte uns, dass wir für die Saison bereit sind und einige top Ergebnisse erwarten können. Ebenfalls, dass Ingo wieder fit ist und den Rennstress ohne Probleme durchhält. Wir freuen uns schon jetzt auf den 2. Lauf der European 4Cross Series in Winterthur(CH).